Ein kulinarisches Jahrhundert in Wiesbaden

Integration ist ein Genuss!

Pressemitteilung

Teilnehmer für Ausstellungsprojekt gesucht

Am 8. Oktober fiel beim fünften Wiesbadener Gespräch zur Integration der Startschuss für ein außergewöhnliches Ausstellungsprojekt des Stadtmuseums Wiesbaden zur Esskultur in Wiesbaden. Realisiert wird es in Kooperation mit dem Amt für Zuwanderung und Integration der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem Verein Migramundi e. V..
Dazu bedarf es der Hilfe möglichst vieler Wiesbadenerinnen und Wiesbadener aus aller Herren Länder, die gemeinsam der Entstehung der ersten italienischen, spanischen, griechischen, türkischen, thailändischen oder chinesischen Restaurants und Lebensmittelgeschäften in Wiesbaden nachgehen. Mehr als 30 Wiesbadenerinnen und Wiesbadener arbeiten schon an der Ausstellung „Integration geht durch den Magen“. Allesamt leben sie in Wiesbaden und ihre familiären Wurzeln reichen von Macau über Polen, die Türkei und Rumänien bis nach Vietnam und Afrika. Auch mancher Urwiesbadener bereichert die Arbeit in der Gruppe mit seinem Erfahrungswissen. Interessierte können sich dem Projekt anschließen. Das Stadtmuseum sowie der Verein Migramundi e.V. stehen zur Kontaktaufnahme bereit.
 Die Ausstellung will aufzeigen, dass bereits vor Jahrzehnten Migranten unsere Gesellschaft bereichert haben und wir dies alle täglich genießen. „Ein solches Projekt braucht die Hilfe von möglichst vielen Wiesbadenern, die mit ihren eigenen Erinnerungen und persönlichen Netzwerken die ehemaligen Besitzerfamilien solcher Restaurants ausfindig machen“, so der kommissarische Direktor des Stadtmuseums, Dr. Bernd Blisch. Derzeit steckt die Gruppe mitten in den Recherchearbeiten zu den Esskulturen in Wiesbaden in den vergangenen 150 Jahren und sucht, begleitet von Dr. Torben Giese vom Stadtmuseum, in den Sammlungen von Stadtarchiv und Stadtmuseum. Auch beim Deutschen Hotel- und Gaststättenverband waren einige schon zu Gast. Hinzu kommen die Recherchen nach ehemaligen Restaurantbesitzern und deren Familien im persönlichen Umfeld. „In diesem Projekt wird deutlich, dass Kultur Brücken baut und einen gewichtigen Beitrag zu den Integrationsprozessen leisten kann. Deshalb habe ich dieses Projekt zur Entwicklung der Esskultur in unserer Stadt angestoßen. Es freut mich sehr, dass so viele Wiesbadenerinnen und Wiesbadener sich beteiligen“, sagt Kultur- und Integrationsdezernentin Rose-Lore Scholz.

Das Stadtmuseum Wiesbaden ist erreichbar unter der Telefonnummer 0611 34132877 oder der E-Mail-Adresse stadtmuseum@wiesbaden.de und der Verein Migramundi unter der Nummer 0611 97150872 oder info@migramundi.de.

+++
Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat
der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schloßplatz 6
65183 Wiesbaden
Tel.:
0611 31-3302
Fax.:
0611 31-3903